Konstante Weiterarbeit & wichtige Personalentscheidung

Kürzere Klinik-Aufenthalte durch die neue Tagesklinik an der Urologie
Die urologische Abteilung am Landesklinikum Wiener Neustadt ist eine der größten in Niederösterreich, mit der Aufgabe, die gesamte Bevölkerung medizinisch bestmöglich und nach den höchsten Standards zu versorgen. Dank der Weiterentwicklung der medizinischen Versorgung kann die steigende Zahl an Patienten versorgt werden. Mit der Inbetriebnahme der urologischen Tagesklinik wird das Landesklinikum Wiener Neustadt dem technischen Fortschritt gerecht. Durch den Einsatz von minimalinvasiven Eingriffstechniken kann die notwendige Aufenthaltsdauer für Patientinnen und Patienten verkürzt werden.

v.l.n.r.: Bereichsleiter DGKP Dipl. KH-BW Josef Bauer, MBA, Stationsleiterin DGKS Monika Grabner, Landesrat Mag. Karl Wilfing und Prim. Univ.-Doz. Dr. Johann Hofbauer.


Neuer Ärztlicher Direktor
Dr. Peter Gläser, MBA, übernimmt ab 15. September 2016 die Leitung der Ärztlichen Direktion des Landesklinikums Wiener Neustadt. Als Mediziner und erprobter Manager wird er all seine Erfahrung in die Entwicklung des Neubauprojektes einbringen und auch den Onkologie-Schwerpunkt gezielt weiterentwickeln. Der 47-jährige gebürtige Frankfurter und zweifache Vater hat in Graz studiert und war in mehreren Kliniken in Österreich, Deutschland und zuletzt in Kuala Lumpur tätig. Gemeinsam mit Pflegedirektorin Dr.in Evelyn Fürtinger, MAS und dem Kaufmännischen Direktor Mag. Andreas Gamlich wird er nun das größte Klinikum im Süden Niederösterreichs kollegial führen. Auf Grund der Größe des Landesklinikums Wiener Neustadt mit 2.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, 886 Betten und 18.200 operativen Leistungen im Jahr wird sich Dr. Gläser als Vollzeit-Manager auf die damit verbundenen Aufgaben konzentrieren. Mit dem geplanten Neubau haben sich das Land Niederösterreich und die NÖ Landeskliniken-Holding nicht weniger als Ziel gesetzt, als ein internationales Vorzeigeprojekt für die Zukunft zu schaffen. "Um dieses Ziel zu erreichen, benötigt es auf Nutzerebene viel Engagement und klare Vorgaben. Für die derzeitigen Prozessplanungen ist Dr. Peter Gläser ein wichtiger Motor", so Regionalmanager Mag. Viktor Benzia.

"Miteinander die Zukunft gestalten" (v.l.): Bgm. Klubobmann Mag. Klaus Schneeberger, Landesrat Mag. Karl Wilfing, der neue Ärztliche Direktor Dr. Peter Gläser, MBA und der Regionalmanager der Thermenregion Mag. Viktor Benzia der NÖ Landeskliniken-Holding.
PORTRÄT: Auch das Mitarbeiter-Magazin GESUND&LEBEN INTERN präsentierte den neuen Ärztlichen Direktor. Zum Nachlesen: GESUND&LEBEN Porträt

 

Österreichweit größter Intensivpflegekongress in Wiener Neustadt
In Niederösterreich wird auf ausgezeichnete Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten großer Wert gelegt, um auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft arbeiten zu können. Der Intensivpflegekongress, der seinen Ursprung im Jahr 2009 als interne Fortbildungsveranstaltung im Landesklinikum Wiener Neustadt hatte, ist zu einem wichtigen Bestandteil der österreichischen Bildungslandschaft im Bereich der Pflege geworden. Mittlerweile sind nicht nur Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der NÖ Landeskliniken, sondern interessierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus allen Bundesländern mit dabei.
Ziel des Kongress 2016 war, neue Entwicklungen im Bereich von Medizin und Pflege aufzugreifen und ihre Anwendung in der Betreuung der Patientinnen und Patienten zu diskutieren. Über die zahlreichen Besucherinnen und Besucher aus den verschiedenen Berufsgruppen freuten sich die Organisatorinnen und Organisatoren des Intensivpflegekongresses, DGKP Robert Meixner, DGKP Peter Leonhartsberger, DKPS Mag. (FH) Renate Trummer und DKKS Evelyne Peinsipp, MSc, sowie der wissenschaftliche Leiter des Kongresses, Prim. Dr. Helmut Trimmel, MSc, Vorstand der Abteilung für Anästhesie, Notfall- und Allgemeine Intensivmedizin am Landesklinikum Wiener Neustadt sowie der Regionalmanager der Thermenregion, Mag. Viktor Benzia

v.l.: DGKP Peter Leonhardsberger, Prim. Dr. Helmut Trimmel, MSc, Vorstand der Abteilung für Anästhesie, Notfall- und Allgemeine lntensivmedizin, DGKP Robert Meixner, DKKS Evelyne Peinsipp, MSc, DGKS Mag. (FH) Renate Trummerund der Regionalmanager der Thermenregion der NÖ Landeskliniken-Holding, Mag. Viktor Benzia.

 

Gütesiegel-Zertifizierung für "Vitalküche"
Die Großküchen an 23 NÖ Klinikstandorten erhielten die Auszeichnung ,,Vitalküche+" von NÖGUS-Vorsitzender und LH-Stellvertreterin Mag. Johanna Mikl-Leitner und Landesrat Mag. Karl Wilfing verliehen. Die Grundlage für dieses Qualitätssiegel sind die Richtlinien der "Guten Herstellungspraxis" (GMP - Good Manufacturing Practice) und ausgewählte Standards speziell für die niederösterreichischen Kliniken: Verwendung von regionalen, saisonalen und biologischen Lebensmitteln, Berücksichtigung landesüblicher Ernährungsgewohnheiten, Verwendung von Produkten aus kontrolliert biologischem Anbau, Hygiene-Richtlinien usw. "Mit dem hohen Standard der "Vitalküche" zeigt sich die klare Positionierung der Spitalsküchen in den NÖ Kliniken: Gesunde Küche trifft Genuss, Qualität, Regionalität und Bio", betont Johanna Mikl-Leitner. Die hohe Qualität und der gute Geschmack des Essens spiegeln sich auch in den Befragungen der Patientinnen und Patienten sowie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Mit 85 von 100 Punkten wird das Essen in den Kliniken als sehr gut bewertet.
2015 wurden im Landesklinikum Wiener Neustadt 20.880 Stück Eier, 38.514 kg Rind-, Kalb- und Schweinefleisch sowie 104.886 kg Gemüse verkocht.

Auszeichnung "Vitalküche+"; (v.l.): Leiterin der Initiative »Tut gut!« Mag. Petra Leitner-Braun, MA, Landeshauptmann-Stellvertreterin Mag. Johanna Mikl-Leitner, der Kaufmännische Direktor des Landesklinikums Wiener Neustadt Mag. Andreas Gamlich, Küchenleiter Johannes Haindl, Landesrat Mag. Karl Wilfing, Stellvertretender Kaufmännischer Geschäftsführer Mag. Gert Kovarik, Programmleiterin Vitalküche Mag. lrene Öllinger.

Praktikantinnen und Praktikanten unterstützen das Landesklinikum
Im Sommer 2016 haben 36 junge Erwachsene im Landesklinikum Wiener Neustadt die Chance, als Ferial- oder Berufspraktikantinnen und -praktikanten einen Einblick in die Arbeitswelt zu erlangen und den Klinikalltag aktiv mitzugestalten. Im Bereich der Küche, im Personalbüro, der Materialwirtschaft, der Apotheke und der Betriebstechnik wurden die helfenden Hände gerne angenommen.

Im Bild: Landesrat Mag. Karl Wilfing, stv. Kaufmännischer Direktor Mag. (FH) Herbert Karner, Pflegedirektorin Dr. Evelyn Fürtinger, MAS und DKBW Susanne lrsigler, Leiterin der Servicestelle Personal freuen sich über das große Interesse der Praktikantinnen und Praktikanten: Marcel Alfanz, Anastasija Bijelic, lsabella Halmer, Stefanie Denise Hasieber, Elena Hauser, Michael Jäger, Hannah Pascher, Alexander Prantl, Sarah Schmid, Melanie Schwarz, Lena-Marie Stollwitzer, Patrick Tarnok, Helin Yeter, Nadine Hoffmann, Melissa Singer, Michelle Darrer, Amina EI Abbasi und Nina Wolfauer.

 

Kinderfest mit Besucherrekord
Zum Jubiläum von 30 Jahren lud die Abteilung für Kinder- und Jugendheilkunde des Landesklinikums Wiener Neustadt zum rauschenden (Kinder)Fest. Das vielseitige Rahmenprogramm bot zahlreiche Möglichkeiten zur Unterhaltung für Klein und Groß und lockte über 900 Gäste auf das Grünareal des Landesklinikums.
Angelika Wallner lud die Kinder zum gemeinsamen Experimentieren und Forschen ein. Mit spielerischen und spannenden Experimenten wurde den Kleinen ein Einstieg in die Welt der Naturwissenschaften vermittelt. Anschließend wurden die Kinder durch Artisten des "Circus Picard" sowie den Roten Nasen mit lustigen Einlagen unterhalten.
Zu Mittag zeigte die Polizeihundestaffel ihr umfangreiches Leistungsspektrum. Ebenso großer Andrang herrschte bei Kinderliedermacher Bernhard Fibich, der eines seiner berühmten "Mitmachkonzert" spielte. Zusätzlich konnten sich die Kinder bei unzähligen Spielestationen, einem Puppentheater und anderen Attraktionen austoben. Für Speis und Trank war ebenfalls gesorgt. Die Leiterin der Abteilung für Kinder- und Jugendheilkunde Prim. Dr. Doris Ehringer-Schetitska dankte allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die ausgezeichnete Organisation des netten Nachmittags und allen Gästen fürs Kommen.

30 Jahre Kinderabteilung feierten auch (v.l.) Bereichsleiterin DKKS Evelyne Peinsipp, MSc, Landesrat Mag. Karl Wilfing, die Leiterin der Abteilung für Kinder- und Jugendheilkunde Prim. Dr. Doris Ehringer-Schetitska mit den Kindern Leticia, Mirijam, Marie und Julia.

 

Länderübergreifender Erfahrungsaustausch der Neonatologie
Die Neonatologie des Landesklinikums Wiener Neustadt legt großen Wert auf die bestmögliche neonatologisch-pädiatrisch intensivmedizinische Versorgung sowie eine optimale Betreuung neonatologischer Intensivpatientinnen und -patienten. Eine Delegation des Maternity Hospital aus Riga in Lettland tauschte im Zuge eines Besuches im Oktober Erfahrungen unter den Pflegemitarbeiterinnen und Pflegemitarbeitern der Neonatologie aus. Das Riga Maternity Hospital ist die größte Institution für Geburten-Versorgung in Lettland auf dem aktuellsten Stand der Medizin. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dieser Institution bringen mit über 7.000 Geburten im Jahr, davon ca. 350 Frühgeborene sowie kranken Neugeborenen, sehr viel Erfahrung mit, die nun gerne in Wiener Neustadt geteilt wurde.

Stationsleitung DKKS Sigrid Trobi (links), Oberarzt Dr. Edgars Liepins (Mitte) und Bereichsleiterin DKKS Evelyne Peinsipp, MSc (rechts) begrüßten die beiden Gäste aus
Riga.

 

Besucherrekord beim Lustspielklassiker "Der eingebildete Kranke" im
Landesklinikum Wiener Neustadt
Zahlreiche Ehrengäste nutzten die Chance, die Darstellung der Wiener Neustädter Comedienbande der Komödie von Jean Baptiste Moliare unter der Regie und Leitung von Dagmar Leitner zu verfolgen. Der gesamte Erlös von € 3.000,-- aus dem Kartenverkauf kam dem Verein Pro Collegia zugute, dessen Hauptzweck es ist, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu helfen, die in eine schwierige Situation geraten sind bzw. eine aussichtslose Lebenslage bewältigen müssen.