Als das Land Niederösterreich 2005 die NÖ Landeskliniken-Holding gründete und mit Wiener Neustadt, Neunkirchen und Klosterneuburg 2008 die letzten der 27 niederösterreichischen Krankenhäuser unter dem Dach der Holding versammelte, war das für die Gemeinden, die Bediensteten und die Bevölkerung eine große Veränderung. Seit damals ist es unser Anliegen, in den Regionen dezentral eine medizinische Versorgung auf höchstem Niveau anzubieten und sicherzustellen. Wie eine wirtschaftswissenschaftliche Studie belegt, bringen die Standorte der Landeskliniken hohe Wertschöpfung für die lokale und regionale Wirtschaft sowie sichere Arbeitsplätze und eine kaufkräftige Bevölkerung in die Regionen.

Das Landesklinikum Wiener Neustadt fügt sich exzellent in diesen Kanon ein. Als Schwerpunktkrankenhaus bietet es eine umfassende medizinische Versorgung der Bevölkerung im südlichen Niederösterreich – und das auf höchstem Niveau, von der Stroke Unit für Schlaganfall-Patienten bis zur Neonatologie, von der Urologie bis zur Neurologie. Auch die kardiologische Versorgung, die schon bisher gemeinsam mit Mödling und Eisenstadt hervorragend und rund um die Uhr funktioniert hat, gehört besonders hervorgehoben. Ebenso das Krebskompetenzzentrum mit der 3. Internen Abteilung, in der viele Kompetenzen im Kampf gegen den Krebs gebündelt sind. So entsteht unter anderem ein zertifiziertes Brustkrebs-Zentrum.

Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist es nicht leicht, in einem
Krankenhaus zu arbeiten, das in die Jahre gekommen ist und gleichzeitig aus allen Nähten platzt. Daher hat die NÖ Landeskliniken-Holding die Weichen gestellt, einerseits für die umfassende Bestandssicherung als maßgeschneiderte und effiziente Übergangslösung und andererseits für den Neubau des Landesklinikums Wiener Neustadt.

Die Bürgerinnen und Bürger im Süden Niederösterreichs können sicher sein, dass die hervorragende Qualität der Versorgung auch in der Zeit bis zum Neubau immer gewährleistet ist. Was an Investitionen für den weiteren Betrieb am alten Standort nötig ist, steht bereit. Und die Planungen für den künftigen Standort laufen bereits auf Hochtouren. Denn das Landesklinikum Wiener Neustadt ist und bleibt ein wichtiger Baustein für die medizinische Versorgung unserer Bevölkerung.
Landeshauptfrau Mag.a Mikl-Leitner
Mag.a Johanna Mikl-Leitner
Landeshauptfrau

Dr. Stephan Pernkopf
LH-Stellvertreter
Dr. Stephan Pernkopf
LH-Stellvertreter
 

 
Im Orchester der NÖ Landes- und Universitätskliniken spielt das Landesklinikum Wiener Neustadt eine wichtige Rolle. Seit 2008 gehört dieses Haus in der zweitgrößten Stadt des Landes nun zur NÖ Landeskliniken-Holding. Es dient nicht nur den über 42.200 Bürgerinnen und Bürgern der Stadt, sondern strahlt in vielerlei Hinsicht über die Grenzen Wiener Neustadts hinaus. So versorgt es beispielsweise gemeinsam mit dem Universitätsklinikum St. Pölten Niederösterreichs Bevölkerung durch seine Abteilung für Dermatologie und Venerologie und teilt sich mit dem Universitätsklinikum Krems die strahlentherapeutische Versorgung im Land.
Seit einigen Jahren geht das Landesklinikum Wiener Neustadt konsequent seinen Weg in Richtung Krebskompetenzzentrum. Es ist mit seinen Tumorboards in der Thermenregion bestens vernetzt und arbeitet über die Landesgrenzen hinaus mit Fachabteilungen in den Krankenhäusern in Eisenstadt, Graz und Wien zusammen. Mit der 3. Internen Abteilung entsteht ein onkologischer Schwerpunkt, der über die Landesgrenzen hinaus strahlt. Dieser Schwerpunkt wird ergänzt durch das Zentrum für Ionentherapie und -forschung MedAustron in Wiener Neustadt, das im November 2014 den medizinischen Probebetrieb aufgenommen hat, und ebenso durch das Lebens.Med Zentrum Bad Erlach, das seit Herbst 2014 onkologische Rehabilitation anbietet.

Das Nützen von Synergien zwischen den Landeskliniken der Region ist ein besonderes Anliegen der NÖ Landeskliniken-Holding. So ist hier das Logistikzentrum am Standort des künftigen Klinik-Neubaus positioniert und versorgt seit dem Herbst zunehmend mehr Abteilungen der Kliniken in der Region. Auch die zentrale Apotheke ist in Wiener Neustadt untergebracht. Das Zentrallabor im Landesklinikum dient allen Kliniken der Region.

In enger Kooperation mit dem Landesklinikum Hochegg versorgt Wiener Neustadt in der Stroke Unit die Schlaganfall-Patienten. Nach der Akutversorgung werden sie in Hochegg in der Neurorehabilitation weiterbetreut. Ideal ist diese Kooperation durch den gemeinsamen Leiter dieser beiden Abteilungen.

Ähnlich verhält es sich mit der Kooperation der Orthopädie mit dem Landesklinikum Neunkirchen: Dort und in Wiener Neustadt wird die Orthopädie von einem Abteilungsleiter betreut, immer mehr planbare Operationen werden von Neunkirchen geleistet, während sich im Landesklinikum Wiener Neustadt die Unfall-Kompetenzen bündeln.

Die Kinderpsychiatrie im Landesklinikum Mödling wird in den kommenden Monaten eine kinder- und jugendpsychiatrische Ambulanz im Landesklinikum Wiener Neustadt aufbauen und damit die Versorgung vor Ort erleichtern.
Wiener Neustadt arbeitet in der Versorgung von Herzinfarkt-Patienten eng mit dem Landesklinikum Mödling und mit Eisenstadt zusammen. Dieser kardiologische Schwerpunkt wächst.

Durch diese zahlreichen Synergien können wir die vorhandene Infrastruktur und vor allem die Kompetenzen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum Wohle der Bevölkerung optimal nutzen.

Kaufm. GF Krenn
Dipl. KH-BW Helmut Krenn
Kaufmännischer Geschäftsführer
NÖ Landeskliniken-Holding

Dr Markus Klamminger 2018

Dr. Markus Klamminger
Medizinischer Geschäftsführer
NÖ Landeskliniken-Holding


Benzia Viktor Mag.
Mag. Viktor Benzia,
Regionalmanager Thermenregion
NÖ Landeskliniken-Holding

 

 
Das Krankenhaus in Wiener Neustadt existiert nun seit über 125 Jahren und blickt auf eine wechselvolle Geschichte zurück. Die Errichtung des Krankenhauses war getragen durch Mitsorge und Mitverantwortlichkeit für die Schwächsten und Ärmsten in unserer Gesellschaft – die kranken Bürger in der Region Wiener Neustadt. Es ist äußert spannend zu lesen, was unsere Vorgängerinnen und Vorgänger hier geleistet haben, um die medizinische Versorgung der Bevölkerung zu gewährleisten. So konnte unter anderem in der ersten Republik die Schließung des Krankenhauses unter großen Mühen, auch der Bevölkerung abgewendet werden und es wurde der Wiederaufbau nach ausgedehnten Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg gesichert. Wir laden Sie ein, sich gemeinsam mit uns mit höchstem Respekt auf eine Zeitreise in die Vergangenheit unseres Krankenhauses zu machen, auch als Hinweis darauf, welche Verantwortung wir in all unseren Aktionen und Beschlüssen tragen und welche großartige Tradition wir damit fortsetzen. Seit der Übernahme des Landesklinikums Wiener Neustadt in die Trägerschaft des Landes Niederösterreich 2008 gilt das Motto "Miteinander die Zukunft gestalten".

Retrospektiv war dieser Zeitpunkt einer der wichtigsten in der Geschichte des Landesklinikums und – nach Jahren des Stillstandes – der Startschuss zu einer explosionsartigen Entwicklung.

Während wir früher als Landesklinikum Wiener Neustadt relativ alleine und teilweise isoliert in der medizinischen Landkarte zu finden waren, sind wir heute in der Situation, durch unsere Partnerkliniken in der Thermenregion die großen medizinischen Herausforderungen meistern zu können, aber auch eine weiterführende Spezialisierung der Leistungen durchführen. So beziehen wir dieses "Miteinander" nicht nur auf den Zusammenhalt aller Mitarbeiter im Krankenhaus, sondern auch auf ein "Miteinander" mit unseren Partnerkliniken im Rahmen der Organisation der NÖ Landeskliniken-Holding. Medizinisches Wissen – und das betrifft Ärzte und Pflegepersonen sowie viele andere Berufsgruppen im Klinikum – verdoppelt sich alle fünf Jahre, es können aber nur etwa 50 Prozent des Wissens strukturiert weitergegeben werden. Aus diesem Grund haben wir auch weitreichende Struktur- und Führungsveränderungen in unserem Landesklinikum indiziert.

In der Pflege steht die Akademisierung durch die Ausbildung in den Fachhochschulen im Vordergrund. Große Investitionsvolumina sind auch durch die Weiterentwicklung der Medizintechnik notwendig, um das Landesklinikum fit zu halten.
Viel wurde mit Ihrer Hilfe schon erreicht, jetzt gilt es konzentrierte, gemeinsame Anstrengungen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu unternehmen, damit unser Landesklinikum auch für die zukünftigen Herausforderungen fit ist. Gestalten wir gemeinsam miteinander die Zukunft.
Dr. Peter Gläser, MBA
Dr. Peter Gläser, MBA
Ärztlicher Direktor
Landesklinikum Wiener Neustadt


Grosz
Dr. Dipl. KH-BW DGKP 
Christa Grosz, MBA, MBA 
Pflegedirektorin
Landesklinikum Wiener Neustadt


Dir Gamlich Foto Franz Baldauf
Mag. Andreas Gamlich
Kaufmännischer Direktor
Landesklinikum Wiener Neustadt